Die Sonne im Herzen [#Writing Friday]

Schönen Freitag allerseits!

Seit langer Zeit mache ich heute auch wieder mit und lasse meinen Gedanken & Fingern freien Lauf – viel Freude dabei!

Meine heutige Themenwahl:
Dichter Nebel liegt nun bereits seit Wochen über deiner Stadt. Beschreibe die Stimmung.

Wie jeden Morgen ziehe ich das Rollo nach oben und wie jeden Morgen zeigt sich das gleiche Bild. Seit Wochen liegt ein dichter Nebel in der Luft der sich nicht lichten möchte und wenn doch, reicht es maximal für einen Blick auf ein paar wenige Nachbarshäuser. Der beruhigende Ausblick auf das Bergpanorama bleibt uns also weiterhin verwehrt.
Der Nebel also – unheilvoll schleicht er über die Felder, zieht durch die Wälder, schmiegt sich an die Häuser und breitet sich aus über den Dächern der Gemeinde. Manche lassen es sogar zu, dass sich der Nebel um ihre Herzen legt. Sie schieben dem „trostlosen Wetter“ dann die Schuld in die Schuhe für die eigene schlechte Laune. Als ob das Wetter was dafür könnte. Abgesehen davon kann man es sich bei so düsterem Nebel ganz schon gemütlich zu Hause machen!
Für mich könnten diese Nebelschwaden ja noch monatelang in der Luft hängen ohne dass meine gute Laune darunter leiden oder es meine positive Einstellung beeinflussen würde. Denkt doch nur wie gemütlich die Atmosphäre im Wohnzimmer wird, wenn es draußen ungemütlich kalt ist?! Eine Hand voll Kerzen spenden uns Licht, mit einer Tasse Tee in den Händen wärmen wir uns, kuscheln uns mit einem Buch in die Ecke oder schauen einen schönen Film und vielleicht nehmen wir sogar noch ein heißes Bad als krönenden Abschluss. Während ich Dankbarkeit empfinde für all diese großen und kleinen Momente, schätze ich gleichzeitig auch den Nebel und die Kälte, die mich Jahr für Jahr für vieles davon immer wieder die Augen öffnen lassen.
Wie wunderschön ist außerdem die Natur selbst während eines langen Spaziergangs?! Man kann den Nebel richtig dabei beobachten wie er ruhig über die Landschaft streicht. Fröhlich staunend genieße ich die klare frische Luft und ziehe durch die Wälder.
Somit ist klar, jedes Wetter birgt unzählige schöne Momente in sich, die es nur zu entdecken gibt und selbst wenn es manchmal ein bisschen länger dauert und wochenlange Nebelwände es zeitweise mühsam machen nicht den Kopf hängen zu lassen – lasst uns nicht vergessen – die Sonne kommt immer wieder zu uns zurück!
… und bis es wieder so weit ist, haben wir die Sonne eben im Herzen ♥

————————————————————————————————————

Die Schreibthemen für den November sind:

  • Dichter Nebel liegt nun bereits seit Wochen über deiner Stadt. Beschreibe die Stimmung.
  • Beschreibe den Regen, als würdest du ihn das erste Mal bewusst wahrnehmen.
  • Schreibe eine Geschichte, die mit dem Satz „Grau ist meine Lieblingsfarbe, denn…“ beginnt.
  • Schreibe eine Geschichte und lasse folgende Wörter mit einfliessen: nass, kalt, Pferde, klitzeklein, rot
  • Welche Bücher haben dich dieses Jahr am meisten berührt? Stelle sie uns kurz vor. Wenn du willst; mit Verlinkung zu deiner Rezension.

Elizzy von readbooksandfallinlove hat sich eine ganz tolle Aktion für Freitags ausgedacht (jede Woche gibt’s neue Texte/Geschichten/Gedichte zu immer anderen Themen) und ich versuche nun auch mir wöchentlich dafür Zeit zu nehmen, da ich mehr Raum für den kreativen Part meines Lebens schaffen möchte!

Ein angenehmes Wochenende!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..