Das Buch eines Sommers – Bas Kast [#Buchrezension]

Mit diesem Roman habe ich an der Leserunde von Lovelybooks teilgenommen und habe von ihnen dafür zuvor ein Rezensionsexemplar erhalten. Dafür erstmal ein großes Dankeschön ♥

Das Buch eines Sommers
Bas Kast

Inhalt
Im Sommer seines Lebens hat Nicolas einen Traum. Er will Schriftsteller werden wie sein Onkel. Dann kommt das Leben dazwischen und die Firma seines Vaters, Verantwortung, Termine und lauter Zwänge. Als sein Onkel stirbt, verliert Nicolas den einzigen Menschen, der an ihn geglaubt hat. Doch überraschend findet er am unwahrscheinlichsten Ort den Schlüssel, der ihm hilft, zu dem zu werden, der er wirklich ist.

Dieses Buch liest sich als großes Ganzes erstmal sehr flüssig und leicht. Die Handlung ist für jeden gut zugänglich und der Autor greift Themen auf über die sich viel mehr Leute einmal Gedanken machen sollten! Er spinnt die Lebensweisheiten die er den Lesern mitgeben möchte geschickt durch kleinere Geschichten in die Handlung ein. Dadurch wird alles sehr gut nachvollziehbar und man kann der Geschichte immer leicht folgen. Doch trotz allem fehlt dem Buch etwas…

Bei manchen Passagen ist da ein Gefühl, das will einfach nicht weggehen. Vielleicht liegt es auch an seinem Schreibstil der bei mir dieses Gefühl aufkommen lässt, denn der Inhalt, die Handlung und die Themen wären im Grunde genau mein Fall. Die Kapitel haben auch eine angenehme länge, sodass man gerne weiterliest und ich mit dem ersten Drittel bereits am ersten Abend durch war 🙂
Aber Bas Kast schreibt für mich manchmal zu .. unliterarisch? Er schreibt z.B.: „Irgendwann sagte ich“, „Später“, „Manchmal der Gedanke“ oder verwendet auch manche Aussagen wie „das ist halt so“, Für mich ist ein >Roman< immer auch Kunst – literarisches Schaffen – und nicht etwas das man „schnell mal aus dem Hut zaubert“. Durch solche Passagen gewinne ich jedoch den Eindruck es wäre so. Sie geben mir das Gefühl als wäre jemand in Eile und genießt sein Schaffen nicht. Ich bin da vielleicht speziell. Aber wenn der Autor so schreiben möchte, sollte er lieber bei Sachbüchern bleiben, denn sein Buch „der Ernährungskompass“ war legendär – HIER geht’s zu meiner Rezension.

Erst sehr viel später habe ich begriffen, wie unendlich kostbar die Zeit war. Wie absurd es ist, sich einen Moment wegzuwünschen – selbst die schwierigen. Wenn man sich die ständig wegwünscht, hat man sich am Ende das ganze Leben weggewünscht.

Das Buch eines Sommers, S. 29

Zu Handlung und Themen gehen diese wie bereits erwähnt in genau die richtige Richtung! Sich auf die Suche zu begeben, wer man denn tatsächlich sein möchte, sich einzugestehen dass man im Leben schon einiges versäumt hat, da man vieles was man sich wünscht einfach verdrängt und stattdessen tut was von einem verlangt wird, ist bestimmt etwas das nicht nur einzelne Personen betrifft. Es werden wirklich viele gute Botschaften durch das Buch aufgezeigt – wenn man sie sehen möchte. Die Geschichte ist aber dennoch eher oberflächlich und würde noch mehr Tiefgang vertragen. Das Buch ist ja doch eher sehr dünn, hier hätte man meiner Meinung noch sehr viel mehr rausholen können.

„.., vielleicht kann ein Mensch mit einem erfüllten Leben leichter loslassen. So, wie man nach einem erfüllten Tag besser einschlafen kann,..

Das Buch eines Sommers, S. 123

Es taugt als Lesestoff zwar mehr als Genusslektüre für die kommenden Winterabende, die mit ihrem Inhalt zum Nachdenken anregen soll und bei manche womöglich auch noch mehr bewirkt.
Mich hat sie dann durch ihre Charaktere schließlich auch etwas an meine eigene Kindheit erinnert, da auch mein Vater ein Arbeitstier war bzw. ist und nicht so viel Zeit für uns hatte, wie er im nachhinein gerne gehabt hätte oder hätte haben sollen… ? Einen Onkel wie Valentin hätte ich mir im Alter von Nicolas auch gewünscht – den gab es leider nicht 😦

Als wäre er der Einzige, der keine Angst vor meinem Schmerz hatte. Als wäre der Sommer in ihm so groß, dass er den Winter, den ich mit mir herumschleppte und dessen eisige Luft ich nach allen Seiten hin verströmte, in sich aufnehmen könnte, und es würde immer noch genügend Wärme für uns beide übrig bleiben.

Das Buch eines Sommers, S. 19

Fazit
Eine nette Geschichte mit guten Botschaften die sich leicht und flüssig lesen lässt und aus der man sich Zitate sowie kleine Geschichten stibizen kann 😉

Bewertung: ♥♥♥

Daten zum Buch:
Seitenanzahl: 240
ISBN Nr.: 9783257071504
Preis: 22,00 €
Ausgabe: 23. September 2020
Erscheinungsjahr: 23. September 2020
Verlag: Diogenes
Genre: Roman

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.