Wenn Horror zur Realität wird.. (1) [#Writing Friday]

Schönen Freitag allerseits!

Es ist vollbracht. Dies ist also mein erster Versuch an einer schaurigen Geschichte 😉 Ich bin gespannt was ihr davon haltet!
Normalerweise bin ich kein Fan von Fortsetzungsgeschichten, aber da ich finde, dass der Text bereits lange genug war und noch Ideen für einen zweiten Teil hatte, dachte ich das könnte ich nutzen um gleich für nächste Woche vorzusorgen und mir nicht wieder einen neuen Plot ausdenken zu müssen 🙂

Das heutige Thema: Jo ist frisch in ein neues Haus gezogen. Was sie nicht weiss, in diesem Haus lebte einmal ein Serienmörder. Beim Einzug, wird ihr aber schnell klar, hier stimmt etwas nicht. Als sie dann zum ersten Mal den Keller betritt… (Schmücke die Geschichte aus und schreibe weiter)

Jo ist frisch in ein neues Haus gezogen. Was sie nicht weiß, in diesem Haus lebte einmal ein Serienmörder. Beim Einzug, wird ihr aber schnell klar, hier stimmt etwas nicht. Als sie dann zum ersten Mal den Keller betritt und langsam die knarzende Treppe hinuntersteigt, sind es die eigenartigen Gerüche – ganz untypisch für einen Keller – die das Gefühl in ihr noch verstärken, dass irgendetwas hier nicht stimmt. Jo nimmt den Geruch von frischen Pflanzen und Erde war, als hätte jemand erst kürzlich etwas umgetopft, außerdem den Geruch von Gewürzen! Sie kann sie nicht zuordnen, da sie selbst sich meist nur von Fertiggerichten ernährt und die Küche eher meidet, aber sie nimmt eindeutig Gewürze wahr, als würde jemand nicht weit von hier kochen! Vielleicht ein Nachbar? Aber hier ist doch weit und breit niemand! Hat sie etwa doch Nachbarn? Ihr Bruder hatte doch gesagt es wohnt hier in der Gegend niemand – sie ist umgeben von Wald und hat ihre Ruhe. So wie sie es wollte.

Langsam nähert sie sich dem Tisch in der Mitte des Raumes. Zumindest dieser sieht aus als wäre er schon lange nicht mehr benutzt worden. Eine dicke Staubschicht hatte sich bereits darauf gebildet. Dahinter entdeckt Jo eine kleinere Ablage und darauf liegen kreuz und quer eine Menge Zeitungsartikel. Neugierig nimmt sie den erstbesten zur Hand und beginnt zu lesen. Schon nach den ersten Zeilen bereut sie ihre Entscheidung und ihr Magen beginnt sich zusammenzuziehen. Nach der Hälfte bricht sie ab und nimmt den nächsten Artikel zur Hand, beginnt zu lesen – bricht jedoch wieder ab. Auf diese Weise gräbt sie sich durch den Stapel Zeitungsartikel. Alle Artikel ähneln sich. In Jo’s Kopf dreht sich alles. Sie vergleicht die Jahreszahlen der einzelnen Artikel, fahrig sucht sie die Zusammenhänge, vergleicht die Titelbilder und bricht schließlich erschöpft auf einem Stuhl zusammen.
Nachdem sie wieder einigermaßen klar denken kann holt sie ihr Smartphone aus ihrer Seitentasche und tippt die Nummer ihres Bruders.

„Hallo Jo!“, dröhnt es keine 3 Sekunden später aus dem Gerät. „Wie geht’s dir? Bist du schon fertig eingezogen? Hat alles geklappt?“
„Hallo Ben“, Jo hält sich kurz. Was sie im Moment braucht sind Antworten.
„Ja ich bin gut angekommen. Hör mal, ich hab noch einiges zu tun mit Auspacken. Ich hab nur eine kurze Frage. Du hast damals mit dem Vermieter gesprochen. Wie lange steht das Haus bereits leer?“
„… also Jo, weißt du… Ich finde das ist doch jetzt nicht mehr wichtig oder? Du hast jetzt endlich einen schönen Ort für dich um etwas Ruhe zu finden.“, Ben versucht eindeutig der Frage auszuweichen.
„Ben sag mir sofort WIE LANGE und was für eine Geschichte dahintersteckt! Ich bin nicht diejenige von uns zwei die Angst hat vor Horrorgeschichten – ich halt das schon aus! Also komm!“, drängt ihn Jo.
„Na gut…“, er seufzt nochmal schwer und lässt sich schließlich erweichen. „Die Vermieterin meinte damals, das Haus stehe bereits seit 6 Jahren leer.“
Jo berechnet mit dieser Information und den Jahreszahlen auf den Zeitungsartikeln nach und ihre Befürchtung bestätigt sich damit.
„Ich fragte damals wie das sein kann. So ein schönes Haus – wie kann es sein, dass es 6 Jahre leer steht? Nun ja, sagte sie. Das sei eben der Grund. Ich hoffe du machst jetzt keinen Rückzieher, Jo. Aber wie du schon sagtest – du bist von uns beiden schließlich diejenige die keine Angst vor Horrorgeschichten hat. Der Vormieter ist anscheinend abgehauen. Er soll ne Menge Leute abgemurkst haben. Ich hab mich in die Geschichte nicht eingelesen. Du weißt ja wie schnell ich Alpträume bekomme. Sie hat mir nur bestätigt, dass es seit 6 Jahren keine solche Mordfälle mehr gab und dass er auch seitdem nicht mehr gesehen worden ist. Fassen konnten sie ihn aber nicht.“
Einige Minuten schweigen beide und hängen ihren Gedanken nach.
Schließlich beendet Jo das Gespräch mit einem knappen „Danke Ben, ich meld mich wieder.“, und drückt die AUS-Taste.
Erschöpft von dem Gespräch mit ihrem Bruder, von ihren Gedanken und von dem Desaster in das sie hier geraten war, lässt Jo den Kopf hängen.

Plötzlich bemerkt sie aus dem Augenwinkel eine Lichtquelle die größer zu werden schien und kurz darauf ein Quietschen wie von einer alten Türe.
Ihr Bruder hatte recht. Vor Horrorgeschichten fürchtet Jo sich nicht, aber wenn sie plötzlich selbst in einer drinsteckt, sah das Ganze schon etwas anders aus!
Der Ursprung des Quietschens war tatsächlich eine Tür, jedoch eine die es eine Minute zuvor für Jo noch nicht gegeben hatte. Es war eine geheime Tür, die sehr raffiniert in der Wand eingebaut war, sodass nur jemand der davon wusste sie auch sehen konnte. In ihrem Rahmen stand ein breitschultriger Mann, der in einer Hand ein Messer hielt von dem noch Blut zu tropfen schien und grinste seinen Kellergast mit freudiger Erwartung an. „Du musst die neue Mieterin sein!“
Jo versucht Ruhe zu bewahren. Sie hatte den Mann sofort erkannt und in ihrem Kopf herrscht Chaos – gibt es einen Ausweg?
„Und du musst dann wohl der Serienmörder sein…“, antwortete sie tonlos.

Fortsetzung folgt…

————————————————————————————————————

Restliche Schreibthemen für den Oktober!

  • Graf Dracula kriegt Besuch von Frankenstein, berichte davon. Welche Pläne schmieden sie? Worüber diskutieren sie?
  • Schreibe eine Geschichte und flechte darin folgende Wörter mit ein:  Blut, Mordpläne, Spinnenweben, schaurig, Schock

Elizzy von readbooksandfallinlove hat sich eine ganz tolle Aktion für Freitags ausgedacht (jede Woche gibt’s neue Texte/Geschichten/Gedichte zu immer anderen Themen) und ich versuche nun auch mir wöchentlich dafür Zeit zu nehmen, da ich mehr Raum für den kreativen Part meines Lebens schaffen möchte!

Ein angenehmes Wochenende!

5 Gedanken zu “Wenn Horror zur Realität wird.. (1) [#Writing Friday]

  1. Solche Geschichten schreien doch geradezu nach einer Fortsetzung. Da geht es mir nicht anders. Aber müsste sie nicht die neue Mieterin sein (und nicht die Vermieterin)? Der trockene Dialog am Ende macht die Geschichte besonders interessant.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.