Mein SuB kommt zu Wort #8

Liebe mitfühlende (?) Leser!

Nicht zu fassen dieses Leben hier! In letzter Zeit hab ich schön öfter mal daran gedacht meine Blätter zusammenzuraufen und einfach abzuhaun. Wie man hier behandelt wird ist doch einfach unglaublich! Diese Frau nimmt sich doch überhaupt keine Zeit mehr für mich, geschweige denn für irgendwas das dem Lesen oder Büchern gleichkommt.

Na jetzt mach aber mal halblang! Ich geb ja zu, dass es im Juli etwas rund ging, aber ich hab dir immerhin schon zwei neue Romane ins Regal gestellt und die Lust am Lesen ist mir durch die hektische Zeit noch lang nicht vergangen! Also benimm dich, sonst kommst du hier gar nicht mehr zu Wort!

Pha.. Neue Romane? Ja natürlich sind das neue Romane! So einzigartige Neuzugänge, dass ich von denen nicht sehr lange etwas haben werde! Denn wenn du dir einmal Bücher von Sebastian Fitzek ins Haus holst dann weiß ich von vornherein, dass die nicht länger als 2 Wochen bei mir überleben. Doch mein Kommentar über dein Leseverhalten, das war nicht fair – tut mir leid!

Ist schon in Ordnung  🙂
Mit den Fitzek-Werken hast du allerdings recht. Das Erste hab ich schließlich schon begonnen und ich bin schon wieder mehr als begeistert – möcht es gar nicht aus der Hand legen ♥
Aber jetzt mach dich endlich mal an deinen Beitrag, deshalb bist du doch heute hier!

Gemeinschaftsaktion Mein SuB kommt zu WortMit der größten Freude, also wer mit den Regeln noch nicht vertraut ist: Die Aktion –  ins Leben gerufen von Annas Bücherstapel – findet immer am 20. des Monats statt und es werden immer dieselben 3 Fragen an den SuB gestellt + eine variabe vierte Frage die jeden Monat wechselt. Auf gehts!  😉

Wie groß/dick bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)

Lasst die Korken knallen – ich bin um 1 Exemplar reicher geworden  😀
Aktuell darf ich mich (statt wie letztes Monat mit 40) stolz im Juli mit 41 Printexemplaren vorstellen! Ich weiß zwar, dass mir das neue Exemplar nicht lange erhalten bleiben wird aber vielleicht habe ich Glück – Carmen hat jetzt schließlich 2 Wochen frei, da kommt sie bestimmt mal bei einem Flohmarkt, Buchladen oder einer ähnlichen Gelegenheit vorbei die Sie nicht ohne Buchkauf verstreichen lassen kann! *aufgeregt mit den Buchdeckel flatter

Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze!

Na haben wir ja schon erwähnt – ich hätte hier zwei sehr schöne neue Schätze, wenn sich Carmen nicht gleich eines davon wieder unter Ihre Fitzek-süchtigen Nägel gerissen hätte!! Langsam bekomm ich schon richtige Agressionen auf diesen Kerl! Muss der so gut schreiben?? Ich möchte seine Bücher mal ein bisschen länger bei mir haben  😦
Damit ihr aber seht welchem Buch ich nur wehmütig nachblicken kann und welches zumindest eine kurze Weile wohlbehütet bei mir einziehen durfte, stelle ich kurz beide vor

Das Paket – Sebastian Fitzek

Das Paket

AchtNacht – Sebastian Fitzek

AchtNacht

Falls ihr euch nach der Schwärmerei fragt was es mit dem Autor wohl auf sich habt, dann lest einfach Carmen’s Rezension zu Der Nachtwandler oder ihren Beitrag zur Frankfurter Buchmesse als Sie ihn persönlich getroffen hat  😉
Einer der glücklichsten Tage Ihres Lebens wie sie meint – schon irgendwie armselig oder? Einen Mann zu treffen, der dich nicht kennt und dem du egal bist und das war einer ihrer schönsten Tage – Menschen sind eigenartig  😀

Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?

Es war weder ein Reihen-Teil, noch ein neues Buch und auch kein Reziexemplar. Da Carmen in ihrer Eile zwischen ihren Terminen grade nur Bücher aus meinem wunderschönen Bücherregal zieht und ich somit immer kleiner und kleiner werde, war es diesmal ein Buch, dass ich schon sehr lange bei mir aufbewahren durfte. Ich habe es bereits sehr lieb gewonnen, denn Carmen hat mir schon oft von dem Autor erzählt. Sobald ich von ihr auch etwas über die Hintergründe des Buches erfahre – über den Autor oder wo Sie es erstanden hat, etwas über die Handlung oder irgendwelche persönlichen Eigenheiten – kann ich zu den Büchern einen Bezug aufbauen und es tut um so mehr weh, wenn es schlussendlich doch soweit ist und die Zeit gekommen ist, dass sie nicht länger auf meinen Stapel der ungelesenen Bücher liegen…
Aber Schluss mit der Heulerei! Ich stell euch mal das Buch vor, dass laut Carmen mehr als nur unter die Haut geht!

28 Tage lang – David Safier

28 Tage lang

Sie hätte so gern eine Rezension verfasst, aber – jaja die Standardausrede – sie hat natürlich wieder mal keine Zeit dazu gehabt bisher. Sich ZEIT NEHMEN Frau Pastl, das rätst du doch auch immer allen anderen oder nicht? Ach was solls, es hilft ja doch nichts ihr das zu sagen.

Aber da Sie bei mir ein bisschen geschwärmt hat, kann ja ich an ihrer Stelle gleich ein bisschen erzählen! Falls ihr euch für Geschichte, gut verpackt in einer schönen Story interessiert und geschrieben von einem Autor der dich zum lachen ebenso wie zum weinen bringt, der all das was Menschen angetan wurde für dich greifbar macht und du die Welt nicht mehr verstehst…, dann les unbedingt dieses Buch!

Lieber SuB, vor einem Jahr fragte ich nach deinen 3 ältesten SuB-Leichen: Sind sie immer noch ungelesen oder haben sie es mittlerweile in die Reihe der Gelesenen geschafft? Und an alle, die damals noch nicht dabei waren: Welche sind eure 3 ältesten SuB-Bücher?

Hmm.. also bei dieser Frage kann ich eigentlich nur meine Antwort von letzem Jahr wiederholen  :/
Es gibt bei mir eigentlich nur 1 Buch, dass man wirklich als SuB-Leiche bezeichnen könnte.. Dann gibt es 3-4 die ein bisschen älter sind und alle anderen sind im Laufe des letzten Jahres dazugekommen. Wie ich im Beitrag vor einem Jahr schon gesagt habe, durch den Blog ist mein Kauf an Büchern drastisch angestiegen!!  😀
Aber um euch mal meine SuB-Leiche vorzustellen:

Sofies Welt – Jostein Gaarder 
Mysteriöse Briefe landen im Briefkasten der 15jährigen Sofie Amundsen in Oslo. Was sollen diese Fragen: »Wer bist du?«, »Was ist ein Mensch?« und »Woher kommt die Welt?«. Sofie ist irritiert. Die Briefe werden ausführlicher und entführen sie in die abenteuerliche und geheimnisvolle Gedankenwelt der großen Philosophen. Ihr unbekannter Briefeschreiber erzählt Sofie die Geschichte Europas, der Antike, des Mittelalters und der Renaissance und dann nimmt die Geschichte eine unglaubliche Wendung.

Sofies Welt

Carmen hat das Buch mit 17 mal begonnen aber anscheinend konnte der Schreibstil Sie damals einfach nicht mitreißen und die Geschichte nicht fesseln. Naja ich denke eher Sie hatte mit 17 einfach anderes im Kopf  😛
Sie meint irgendwann möchte Sie dem Buch doch nochmal eine Chance geben und daher liegt es seitdem hier bei mir – ich pass jedenfalls gut drauf auf  😀

Die paar Bücher, die bereits vor mehr als ein paar Monaten hier eingezogen sind, sind jene die Carmen in Ihrer Studienzeit in Wien erworben hat und zu denen Sie bisher noch nie gekommen ist… Das wären z.B Madame Bovary, Effi Briest oder Die Klavierspielerin von Elfriede Jelinek  😉

 

So diesmal ist ist der Beitrag ganz schön lang geworden!
War wieder schön mich ein bisschen an der Tastatur auspowern zu dürfen – bis zum nächsten Mal  😉

Liebe Grüße,
Carmen

 

Schulterblick Juni 2017

Der Juni war ein seltsamer Monat. Auf der einen Seite voller einzigartiger Momente, andererseits kann ich nicht behaupten, dass alles eitle Wonne ist. Dafür ist einfach in den letzten Wochen und Monaten zu viel passiert…

Für meinen Rückblick im Juni habe ich begonnen in meinem kleinen Notizblock zu kritzeln, da ich die letzten Tage nie die Zeit fand zu schreiben und unbedingt diesen Beitrag online stellen wollte… Daher musst ich mir irgendwo Minuten stehlen und schon vorab ein paar vorformulierte Zeilen in mein Notizbuch schreiben!
Dieses Büchlein hat bereits viel gesehen, denn es war schon mit in Hamburg, in München und auch in Frankfurt. Dort begleitete es mich stets als Finanz- und Planungs- sowie Organisationshilfe und manches mal auch als Tagebuch  🙂

dav

Als ich es das letzte Mal durchblätterte, bevor ich meine Gedanken zum Juni niederschrieb, wurde mir erstmals bewusst, wie sehr ich mich teilweise in letzter Zeit verändert hatte, bzw. was mir abhanden gekommen ist!
Was das sein soll? Nun ja es fühlt sich so an, als ob ich den Blick auf das Wesentliche verloren hätte. Ich hab keine Pläne, für nichts eine Liste (früher gab es etliche davon) und meine Organisation in jeglichen Lebensbereichen lässt auch zu wünschen übrig. Das gehört unbedingt geändert und noch diesen Sommer habe ich vor meine freie Zeit zu nutzen um all diese Punkte anzugehen!

Heute geht es aber vor allem um den vergangenen Juni und nicht um die Zukunft  😉
Im Juni habe ich mich vor allem zu Beginn viel mit meinem Portugal Reiseführer auseinandergesetzt, da ich schon Ende dieser Woche mit einer Freundin die Hauptstadt bereise – Lissabon ♥
Ich freu mich schon wahnsinnig auf diese Reise und kann es kaum mehr erwarten die Straßen dieser Stadt unsicher zu machen und dort Eis zu schlecken in einem der besten Eisläden die es gibt – Amorino   🙂

Als ich endlich fertig war mit Informationen einholen, Stadtpläne erforschen und Lokale ausfindig machen, schnappte ich mir noch ein Buch aus meinem Buchregal für dieses Monat:

Ein Buchladen zum verlieben – Katarina Bivald

Ein Buchladen zum verlieben

Es beginnt mit einer ungewöhnlichen Brieffreundschaft. Die 65-jährige Amy aus Iowa und die 28-jährige Sara aus Schweden verbindet eines: Sie lieben Bücher – mehr noch als Menschen. Begeistert beschließt Sara, ihre Seelenverwandte zu besuchen. Als sie jedoch in Broken Wheel ankommt, ist Amy tot. Und Sara mutterseelenallein. Mitten in der Einöde. Irgendwo in Iowa. Doch Sara lässt sich nicht unterkriegen und eröffnet mit Amys Sammlung eine Buchhandlung. Und sie erfindet neue Kategorien, um den verschlafenen Ort für Bücher zu begeistern: »Keine unnötigen Wörter«, »Für Freitagabende«, »Gemütliche Sonntage im Bett«. Ihre Empfehlungen sind so skurril und liebenswert wie die Einwohner selbst. Und allmählich beginnen die Menschen aus Broken Wheel zu lesen – während Sara erkennt, dass es noch etwas anderes im Leben gibt außer Büchern.

Es passiert selten, dass ich abends vor dem Schlafengehen zu lesen beginne, mir schon fast die Augen zufallen und mich das Buch aber so fesselt und die Geschichte mich so mitreißt, dass ich nicht zu lesen aufhören kann und das Buch einfach nicht zur Seite legen möchte. Ich hatte wirklich noch vieeele Kapitel übrig aber immer wieder wollte ich wissen was als nächstes passiert und die Stunden Schlaf die mir bis zum Läuten des Weckers noch blieben wurden immer weniger… Schließlich klappte ich um 1:15 Uhr morgens den Buchdeckel zu, halb schmunzelnd über das Ende, halb lächelnd da ich endlich zu meinem ersehnten Schlaf kam und doch unzufrieden da nun das Buch ausgelesen war und damit auch immer irgendwie eine schlechte Stimmung aufkommt als wenn man es am nächsten Tag wieder aufschlagen könnte. Nun wird man aus dem Geschehen gerissen und soll all die liebgewonnenen Charaktere mit denen man sich gerade angefreundet hat, wieder vergessen  😦

Nun ja ich darf euch das Buch auf jeden Fall empfehlen – umsonst hat es mich nicht meinen Schlaf gekostet!!!  😀

Im Juni habe ich viele einzigartige Momente erleben dürfen, die ich nicht missen möchte! Begonnen hat der Monat schon mal hervorragend, denn in der zweiten Juni-Woche war ich (zum ersten Mal!) im neu umgebauten Plus-City und hab dort ein paar Scheinchen verprasst um meinen Kleiderschrank etwas sommerlich zu gestalten  😉

Ein weiteres Highlight war das Wanderwochenende mit den Firmlingen von 10-11. Juni am Appelhaus. 2 Gipfel, 3 Seen, 2 Hütten, eine WAHNSINNS – Aussicht und das bei herrlichem Wetter! Das alles unter bester Gesellschaft & man kann ein Wochenende nicht besser verbringen!  🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Dann gab es da noch einen speziellen Morgen in einem Lokal, dass ich nur empfehlen kann – Rauner. Schon die Website ist sehr ansprechend, aber ein Besuch – vor allem der angebotene Feiertagsbrunch am 15. Juni – hat uns alle überzeugt! Es hätte bereits ein Blick auf das Buffet gereicht um zu wissen, das die 22€ gut investiert sind, dass jedoch hier laufend auch noch kleine warme Häppchen serviert werden, ein Aperetif inkludiert ist und alle Getränke dabei sind – das ließ uns dann gleich den Kalender zücken und nach einem nächsten Termin Ausschau halten  🙂

Buffet SauerHmm Nachspeise

Zu guter Letzt – jaa was gab es denn jetzt noch, fragt ihr euch?? Sagte ich doch, dass der Juni voller einzigartiger Momente war ♥
Zuletzt möchte ich noch an die 25-Feier meiner Freundin Iris zurückdenken und hier das Foto teilen das wir zusammen mit ihrer neuen Kamera gemacht haben, die Sie auch auf der Feier bekommen hat! Genial oder genial??  😀

dav

Und hier sind noch ein paar Eindrücke vom Juni, die nebenbei entstanden sind…

 

Liebe Grüße,
Carmen