#10ProblemeEinesBibliophilen

Manche werden nur schmunzelnd die Köpfe schütteln, doch viele können die unzähligen Probleme nachfühlen, die einhergehen mit dem Lesegenuss.

Wovon ich da bitte rede, fragen sich jetzt manche?! Wen kümmern schon Krankheiten, Politik, der Klimawandel oder die EM? Viel schwerwiegender sind all die kleinen Strapazen die ich jeden Tag durchmache, nur meiner Leidenschaft den Büchern zuliebe ♥

Die Idee habe ich geklaut von lifewithsaskia – mir hat ihr Artikel so gefallen, ich hab mich so oft wiedererkannt und mir ist während dem Lesen von ihrem Artikel selbst soviel eingefallen, dass ich unbedingt einen eigenen Text schreiben musste 😀
Ursprünglich kam die Idee übrigens von Ink of Books, die dem Ganzen einen besondern Touch verleiht, da Sie jedes Problem mit einem Zitat versehen hat! *respekt*

#1 So many Books – So little time

Ich würde fast sagen es ist das größte aller Probleme unter uns Buchbloggern.. Wer hätte nicht gerne Hermines Zeitumkehrer um neben dem Studium oder dem Vollzeitjob auch seine Leidenschaft für Bücher und das Bloggen voll und ganz Ausleben zu können? Hier müssen wir (oder jedenfalls ich) meist zurückstecken 😦

So many books so little time

#2 ..und die Welt dreht sich trotzdem weiter

Ob du in ein Buch so richtig tief versunken bist und dich der Inhalt und all seine Charaktere in seinen Bann gezogen haben, bemerkst du spätestens dann, wenn du seit 10 Minuten auf der Endhaltestelle der Straßenbahn sitzt und nicht bemerkt hast, dass Sie nicht mehr fährt und alle um dich herum schon ausgestiegen sind. Verwundert blicktst du auf, schlägst dir kurz darauf an die Stirn, weil du bemerkst, dass du in die falsche Bahn gestiegen bist und jetzt an der falschen Endhaltestelle stehst.. Doch dann beginnst du zu schmunzeln.. Längerer Rückweg bedeutet noch mehr Lesezeit 😀

#3 Bloß nicht bewegen – das ist grad bequem!

Das ewige Suchen nach einer halbwegs angenehmen Position ist schon eine nervige Sache! Wenn ich nicht gerade auf der Fahrt zur Arbeit oder auf dem Nachhauseweg im Bus lese, versuche ich es mir meist noch im Bett gemütlich zu machen. Tja wenns länger wird muss meist irgend ein Körperteil dran glauben.. Und nach 2 oder 3 Stunden wechsel ich dann die Positionen im 10 Minuten-Takt 😀

#4 Vom Schlaf übermannt..

Solange hab ich nun schon durchgehalten, dass ich sogar schon in Kauf nehm meine Position alle 10 Minuten zu wechseln! Na wenn mich das Problem der Bequemlichkeit noch nicht dazu gebracht hat das Buch wegzulegen, dann ist es spätestens jetzt soweit – gleich fallen mir nämlich die Äuglein zu… zZZ

#5 Das tiefe Loch

Dieses Gefühl wenn man ein Buch zu Ende lest und plötzlich in ein tiefes Loch stürzt… Man möchte sich nur noch in eine Decke lümmeln, zur Decke starren und warten… Warten bis man diese Phase irgendwann überwunden hat und wieder einen Neubeginn wagen kann.

katze buch

#6 Ein Gedächtnis wie ein Sieb

Wisst ihr eigentlich wie frustrierend es ist, wenn man seit seiner Kindheit liest und diese Leidenschaft nicht verfliegt sondern stattdessen immer mehr aufblüht und dann wird man Erwachsen und plötzlich bemerkt man, dass das einzige was bei der ganzen Sache nicht mitspielt das eigene Gedächtnis ist?! Es ist unglaublich frustrierend!
Ich würde sogerne all die Inhalte der Bücher wiedergeben die ich gelesen habe, möchte sogerne mehr Empfehlungen aussprechen und Hinweise auf dieses oder jenes Buch geben können. Leider hat mir mein Langzeitgedächtnis einen Strich durch die Rechnung gemacht.. Denn an Inhalte von Bücher die mehr als ein Jahr zurückliegen kann ich mich schon nicht mehr zurückerinnern 😦 Und DAS meine Lieben, ist auch ein Grund warum ich jetzt vermehrt Rezensionen schreiben will 🙂

#7 Die eisige Kälte

Die gibts gott sei Dank nur in einer bestimmtes Jahreszeit – dem Winter – und dann auch nur wenn man so wie ich beschließt, dass man bei eisiger Kälte sein Buch auspacken muss. Ich zieh halt lieber ein Büchlein hervor und seh süß und gebildet aus, wenn ich auf den Bus oder jemand andern warte der mich abholt, anstatt stumpfsinnig auf mein Handy zu starren und sinnlos durch Facebook zu scrollen 🙂
In beiden Fällen gefrieren dir im Winter die Finger, aber wenn du Glück hast fesselt dich der Inhalt deines Buches so sehr, dass du alles um dich herum vergisst.. Auch die Kälte.

Coldbook

#8 Der Protagonist ♥

An alle die nicht ganz soviel lesen, sondern vielleicht eher mehr Filme sehen: Ihr kennt doch sicher das zerissene Gefühl nach einem Liebesfilm, dass dieser Traum von einem Mann im echten Leben nicht existieren kann. Er ist einfach zu schön um wahr zu sein. Man schmachtet den Fernseher an, verliebt sich und trauert anschließen darum, dass er nicht existiert. Tja Leute in Bücher ist das noch 1000 x schlimmer!!!
Beim Lesen sieht und hört man zwar nichts, stattdesen bekommt man aber alles klitzeklein beschrieben und bekommt manchmal sogar Einblick in die Gedanken! Man hat viel mehr Zeit die Person kennenzulernen und vor allem erfährt man viel mehr Details und Einzelheiten! Segen oder Fluch? 🙂

#9 Sieht denn keiner, dass ich ein Buch in der Hand habe?!

Arrgh das nervigste was dir passieren kann! Du wirst beim Lesen unterbrochen! Endlich gesteht er Ihr seine Liebe und du möchtest am liebsten losheulen oder in dem Krimi den du gerade verschlingst wird soeben aufgedeckt aufgedeckt wer der Mörder war und deine Lippen sind schon wund gebissen und plötzlich – puff – die ganze Spannung, Romantik, was auch immer ist dahin! Jemand ist in dein Zimmer geplatzt und hat dich aus der wunderbaren Welt in der du gerade versunken warst wieder in die Realität geholt..

#10 Kann ein Buch zu gut sein?

Wenn ein Buch so mega  spannend ist, dass ich es in einem Zug durchlesen möchte und nicht aus der Hand legen kann – ja dann ist es fast zu gut. Ich kann das Buch dann nämlich absolut nicht genießen. Die Sätze verschwimmen ineinander und ich nehme nach ca. 2 Stunden Lesezeit gar nicht mehr alle Einzelheiten richtig auf. Den bloßen Inhalt der Geschichte bekommt man zwar mit, aber all die wunderbaren Details mit denen gearbeitet wird – wie der Autor mit den Wörtern spielt, Metaphern einbaut oder sonstige Stilmittel verwendet. All das verliere ich dann aus den Augen..
Trotzdem ist das Buch so spannend, dass ich nicht aufhören möchte.. Ich stecke bei solchen Büchern also in einer Zwickmühle 😀 Da sind einfach nur häufige Rereads die Lösung^^ Das führt uns aber wieder zu unserem ersten Problem – So many Books – So little time – und der Kreislauf  schließt sich wieder 😀

 

Na was denkt ihr? Könnt ihr einige meiner Problemchen nachvollziehen? Oder denkt ihr euch jetzt nur Was hat denn die für ne Macke?

Liebe Grüße,
Carmen

Advertisements

10 Gedanken zu “#10ProblemeEinesBibliophilen

  1. Ich kann alles nachvollziehen:D
    Vor allem schrecke ich beim Busfahren immer auf, weil ich denke, dass ich aussteigen muss. Entweder habe ich noch lange genug Zeit oder gerade mal 2 Haltestellen, wo es sich fast nicht lohnt, noch weiterzulesen

    Gefällt 1 Person

    1. Oh ja das kenne ich nur zu gut :/
      Ich denk mir dann auch immer > soll ich? oder soll ich nicht?! Aber ich will unbedingt!! 😀 Manchmal les ich dann das Kapitel sogar beim Weg zur Arbeit oder Heimweg zur Wohnung zu Ende weil ich nicht aufhöhren kann xD Muss dann halt immer aufpassen, dass ich niemandem reinlauf 😀

      Gefällt 1 Person

      1. Haha:D Also ich gehe noch zur Schule und es ist eher schlecht, wenn Massen aus dem Bus zur Schule stürmen, noch zu lesen.
        Und von der Haltestelle nach Hause lohnt es sich nicht, die 20 Sek. noch zu lesen

        Gefällt 1 Person

  2. Hallo Carmen ;),

    du sprichst mir aus der Seele!
    Too many books – so little time….wem sagst du das *.*
    Allein mein SAB (Stapel angefangener Bücher) beweist schon mal, dass ich viel mehr lesen will, als ich Zeit habe *heul*.

    Ich folge dir jetzt übrigens über Blogger ;). Ich mag deinen Blog total gerne! Und dein Design ist so schön!

    Alles Liebe,
    Ti(a)na

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Tiana 🙂
      *Huch – ich bin also nicht die einzige Verrückte 😀
      Also einen SAB hab ich ehrlich gesagt nicht.. oder jedenfalls besteht der aus nie mehr als 2 Bücher. Ich kann einfach kein Buch abbrechen, das geht nicht. Wenn ich mal eines begonnen habe, dann zieh ich das auch durch 😀 Und parallel lesen ist nicht meine Stärke^^
      Cool! Wenn du mir jetzt auch noch sagst was das genau bedeuten soll, freut es mich bestimmt noch mehr xD
      Dankeschön ❤ Das Lob muss ich gleich an meiner Illustratorin weitergeben 🙂
      Liebe Grüße :*

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s